Reifendrucksensor Diagnose

Ab dem 1. November 2014 müssen in der EU alle Pkw und Wohnmobile mit Erstzulassung über ein RDKS verfügen.
(Abkürzung für Reifendruckkontrollsystem (Engl.: TPMS / Tyre Pressure Monitoring System))

Man unterscheidet zwischen zwei Technologien:
– indirektes RDKS
Nutzung der vorhandenen Sensoren des ESP/ABS durch Ermittlung des Reifendrucks über die Reifendrehzahl und Senden der Daten an die zentrale Steuereinheit (ECU = Electronic Control Unit)

– direktes RDKS
Reifendrucküberwachung mit Hilfe von Sensoren in jedem Reifen, die den Druck und die Temperatur messen, Senden der erfassten Daten über Funk an einen zentralen Empfänger, Datenverarbeitung, Anzeige auf dem Display für den Fahrer

Um dem steigenden Wartungsbedarf beim RDKS gerecht zu werden, verwenden wir die neusten Diagnose Systeme, welche nahezu alle Fahrzeughersteller und Modelle abdeckt.

Zögern Sie nicht, bei Fragen uns zu kontaktieren.

Ihre A. Peier AG

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar